Urinfunktionsdiagostik - Naturheilpraxis Christine Dreher

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Urinfunktionsdiagostik

Diagnostik

Die traditionelle Urinfunktionsdiagnose ist etwas aufwändiger als die Urin-Überschichtungsreaktion und erlaubt noch genauere Einblicke in das Stoffwechselgeschehen.

Dazu wird der Morgenurin mit verschieden Säuren und Laugen in Verbindung gebracht und gekocht.
Innerhalb kurzer Zeit kann man so Aussagen über die Funktion und das Zusammenspiel einiger Organe den Status des Stoffwechsels treffen.

Folgende Organsysteme können hierbei beurteilt werden:
Niere, Lymphsystem, Schleimhaut, Darm, Leber, Galle, Bauchspeicheldrüse, Fettstoffwechel, Übersäuerung der Gewebe, Stauungszustände im Herz - Kreislaufsystem.
Die Urinfunktionsdiagnose gibt Hinweise auf Störungen und organische Schwächen, nicht über organische Erkrankungen!

Die Urinfunktionsdiagnostik eignet sich hervorragend zur Verlaufskontrolle, besonders bei entgiftenden und entschlackenden Maßnahmen, Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Enzymschwächen.

Kosten: 35,00 €
Bitte beachten Sie, dass gegebenenfalls zur Erstellung eines Therapieplans weitere Kosten entstehen können. Dies wird dann entsprechend dem Zeitaufwand zusätzlich berechnet.


Beispielbefunde:


weiblich, 47 Jahre

Befund: leichte Lymphbelastung, leichte Darmbelastung, leichte Enzymschwäche der
Bauchspeicheldrüse, Fettstoffwechselstörung dadurch Leberbelastung



männlich, 43 Jahre

Befund: starke Darmbelastung durch Fäulniskeime (Fehlbesiedelung der Darmschleimhaut), Übersäuerung, Leberbelastung


„Der Urin ist der Spiegel des inneren Chemismus und der innere
Chemismus ist der Ausdruck in der Harmonie der Funktionen der
einzelnen Organe. Deshalb werden wir durch die gründliche Beobachtung
alles dessen, was im Urin zum Ausdruck kommt, am leichtesten
imstande sein, den Organismus zu beurteilen.“ (Hartung)



 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü